Motto der Kampagne 2022 / 2023:
Ein Stall voll Narren stimmt mit ein:
Es ist normal verrückt zu sein
Sie sind hier: Startseite > Berichtsarchiv – Amtsblatt KW42/2022 Kulturabend

Die Grießknöpf verwenden Cookies um diese Website zu verbessern. Erfahrt mehr diese Cookies in der Datenschutzerklärung.

Berichtsarchiv

Amtsblatt KW42/2022 Kulturabend

Alois Gscheidle beim 12. Kulturabend

Nach der Begrüßung durch Sabrina Geissler und Rainer Wüstl durften die 200 Gäste im Hummelstall an den Urlaubserlebnissen von Marcus Neuweiler teilhaben. Er kündigte gleich an, daß er einen der Zuschauer später auf die Bühne holen wird und daß er nie jemanden aus der 1. Sitzreihe nimmt - bei seinen Auftritten seien die daher immer schnell besetzt.

Ein Schwabe gehe generell nicht gerne in den Urlaub, es kostet Geld, wozu hat man seinen eigenen Garten und wenn man fremde Kulturen erleben will, geht man auf die schäbische Alb. Jeder in seiner Familie hat andere Urlaubsziele im Sinn. Aber egal wohin man fahre, überall würde er auf Holländer (Nationalkennzeichen NL = nur Lästig) treffen: auf der Autobahn, am Urlaubsort.

Er selbst wanderte in den Bergen: mit der Seilbahn auf die Almhütte, dort eine Brettljause und dann breitbeinig den Grat entlang um den Extrem-Wanderern den Weg zu versperren.

Seine Frau wollte auf eine Insel im Meer, er hat Insel Mainau im Bodensee vorgeschlagen, aber sie hat dann doch den Urlaub auf Mallorca durchgesetzt. Die Zuschauer bekamen Tips, wie man sein Auto preiswert am Flughafen Stuttgart parken kann.

Seine Tochter wollte an die Nordsee - weil seine Frau die Routenführung übernahm, kamen sie auf dem Weg dorthin durch fast alle Bundesländer. Ein Scheidungsanwalt mit einem mobilen Stand am Autobahnkreuz hielte er für ein gutes Geschäftsmodell. Bei der Wattwanderung konnte er schöne Bilder von Seehunden, Walrössern mit seiner Frau machen- die war wegen ihrem Ostfriesennerz gut zu erkennen. Beim Aufenthalt am Strand stört einen Schwaben auch der von einer steifen Briese in den Mund gewirbelte Sand nicht, das ist er zuhause vom Mohnweck gewohnt. Zur Veranschaulichen seinee Erlebnisse am Strand holte Alois einen Zuschauer auf die Bühne - natürlich nicht aus der ersten Reihe.

Beim Campingurlaub hatte Alois einen Holländer als Nachbarn, das konnte er nur mit einem Weizenbier ertragen. Aber seine Frau hatte nur 1 Weizenbier mitgenommen - was zur Frage führte “wo ist der Scheidungsanwalt?”.

Dann also lieber eine Kreuzfahrt mit der AIDA, wo der Altersdurchschnitt der Passagiere bei 74 Jahren liegt. Sei ja verständlich, denn für 3.750,- EUR / Monat bekomme man dort Vollpension, im Altersheim kostet das 4.500,- EUR. Die Passagiere tauschen sich über ihre Krankheiten aus, daher ist eine Kreuzfahrt quasi ein schwimmender Ärztekongress.

Zum Abschluss kündigte Alois an, daß er 2024 mit seiner Frau Elsbeth wieder kommt.

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login

nach oben